Inklusive Filmarbeit vor und hinter der Kamera

Wir sind ein internationaler Zusammenschluss von Menschen mit Behinderungen und/oder psychischer Erkrankung, die auf unterschiedlichen Ebenen vor und hinter der Filmkamera miteinander arbeiten. Einige von uns haben jahrelange Erfahrung mit der Filmarbeit, andere wollen ihr Wissen und ihre Fähigkeiten erweitern. Unser Anliegen ist es eine inklusive Filmarbeit auf allen Ebenen der Filmproduktion zu erreichen. Über die Idee, Drehbuch, Dreharbeiten, Postproduktion und Präsentation sollen Menschen mit Behinderungen und/oder psychischer Erkrankung kompetenzbezogen und inklusiv wirken können. Wir, die compagnons, wollen ausgehend von dem Erfahrungswissen der Beteiligten authentische Filme produzieren.

Wir wollen im Rahmen des Gleichstellungsgesetzes Mittel bekommen, die es uns ermöglichen Filme (Dokumentationen, Spielfilme und Kurzfilme) zu verwirklichen und breitenwirksam zu veröffentlichen.

Gegründet haben wir uns im Rahmen unseres Spielfilmprojektes „APOSTEL & PARTNER“, gefördert durch die Initiative zur sozialen Rehabilitation e.V. und Aktion Mensch.

Angestrebte Ziele:

Wir fordern eine inklusive Filmförderung, die es möglich machen soll Menschen mit und ohne was auch immer, in Filmen aus Ihrer Perspektive darzustellen.

Weitere Informationen zum Projekt:

Projektlaufzeit: Die Laufzeiten sind pro Filmprojekt unterschiedlich begrenzt.

Die Projektlaufzeit auf die Gesamttätigkeiten der compagnons cooperative inklusiver film ist zeitlich unbegrenzt.

Projektförderung durch: Aktion Mensch (bei Spielfilmen)

Projektträger: Martinsclub Bremen e.V. , LAG Selbsthilfe Bremen e.V., Initiative zur sozialen Rehabilitation e.V. (alle je nach Projekt)

Ort des Angebots: Bremen

Immer auf dem Laufenden bleiben und unseren YouTube-Kanal abonnieren: